Depotzugang · Neuer Depotzugang
  • 25.05.2018

    FOREX-REPORT

    Der FOREX-Report erscheint täglich. Er beinhaltet nach unserer Meineung eine kompetente aktuelle Markteinschätzung von der SOLVECON ASSET MANAGEMENT GMBH

    hier zum downloaden

    Downloads:

  • 18.05.2018

    FOREX-REPORT

    Der FOREX-Report erscheint täglich. Er beinhaltet nach unserer Meineung eine kompetente aktuelle Markteinschätzung von der SOLVECON ASSET MANAGEMENT GMBH

    hier zum downloaden

    Downloads:

  • 15.05.2018

    FOREX-REPORT

    Der FOREX-Report erscheint täglich. Er beinhaltet nach unserer Meineung eine kompetente aktuelle Markteinschätzung von der SOLVECON ASSET MANAGEMENT GMBH

    hier zum downloaden

    Downloads:

  • 08.05.2018

    FOREX-REPORT

    Der FOREX-Report erscheint täglich. Er beinhaltet nach unserer Meineung eine kompetente aktuelle Markteinschätzung von der SOLVECON ASSET MANAGEMENT GMBH

    hier zum downloaden

    Downloads:

  • 08.05.2018

    FOREX-REPORT

    Der FOREX-Report erscheint täglich. Er beinhaltet nach unserer Meineung eine kompetente aktuelle Markteinschätzung von der SOLVECON ASSET MANAGEMENT GMBH

    hier zum downloaden

    Downloads:

  • 04.05.2018

    FOREX-REPORT

    Der FOREX-Report erscheint täglich. Er beinhaltet nach unserer Meineung eine kompetente aktuelle Markteinschätzung von der SOLVECON ASSET MANAGEMENT GMBH

    hier zum downloaden

    Downloads:

  • 03.05.2018

    FOREX-REPORT

    Der FOREX-Report erscheint täglich. Er beinhaltet nach unserer Meineung eine kompetente aktuelle Markteinschätzung von der SOLVECON ASSET MANAGEMENT GMBH

    Downloads:

  • 28.04.2018

    Immer das "Große Ganze" im Blick

    Was sehen und hören wir überwiegend im Bereich Wirtschaft/Finanzen in den Medien? „Ordentliches Weltwirtschaftswachstum“… „Abbau der Arbeitslosigkeit“… Ankündigung von „normalen wirtschaftlichen Verhältnissen“ mit wieder steigenden Zinsen… kurzum - Schluss mit der Krise!

    Unser Weltbild sieht leider etwas anders aus: Durch die Nullzinspolitik der weltweiten Notenbanken und die Gelddruckerei steht Europa wirtschaftlich nicht mehr so schlecht da wie vor 5 Jahren, aber davon sollte man sich nicht blenden lassen. Geplant war die Öffnung der Geldschleusen als Notfallhilfe, um den Regierungen Zeit zu verschaffen, notwendige Strukturreformen auf den Weg zu bringen. Leider ist diesbezüglich viel zu wenig geschehen. Der Grund ist einfach: Mit schmerzhaften Reformen lassen sich keine Wahlen gewinnen. Das Ergebnis: Die Staatsschulden steigen und steigen, die Zinslast aber bleibt niedrig. EZB-Präsident Mario Draghi hat mit seiner Niedrigzinspolitik zwar die Währungsunion zusammengehalten, nicht aber die Regierungen der Mitgliedsstaaten. Die Italienwahl ist so ausgegangen, wie wir befürchtet haben, die Extremparteien haben gewonnen. Es wird jetzt zu einer schwierigen Regierungsbildung oder zu Neuwahlen kommen. Wir sind davon überzeugt, dass sich die neue italienische Regierung an Brüssel wenden wird, um die europäischen Verträge neu zu verhandeln - einschließlich der Euro-Ausstiegsklauseln. Und Amerika? Die eskalierenden, von den USA forcierten Handelskonflikte sind eine Facette des Versuchs, die weltweite Vorherrschaft gegenüber den aufstrebenden Ländern unter der Führung von China und Russland zu erhalten. Es geht u. M. nach darum, China und Russland wirtschaftlich und politisch zu isolieren. Dabei nutzt US-Präsident Donald Trump sowohl das Prinzip der Einschüchterung als auch das Prinzip „Brot und Peitsche“. Erst kommt die Einschüchterung via verfügter Zollpolitik. Dann werden Individualgespräche, losgelöst von WTO, vereinbart, in denen die USA ihre Machtposition besser ausspielen können als im multilateralen Verbund von WTO-Verhandlungen. Tatsache ist, dass ein ausgewachsener Handelskrieg nur Verlierer kennt. Sorgen macht uns auch die schnell ansteigende Staatsverschuldung in Amerika. Wie sollen hier die gewünschten Zinsanstiege verkraftet werden? Die Dinge spitzen sich weiter zu, die Schwankungen an den Märkten untermauern dies. Trotzdem gibt es kaum Alternativen zu einer globalen Geldanlage mit weltweiten Zinsanlagen, Aktien, Rohstoffen, Edelmetallen und verschiedenen Währungen – wie im MB Premium Depot. Bei der Zusammensetzung des Depots versuchen wir daher immer, das „Große Ganze“ im Blick zu behalten.
  • 27.04.2018

    Modernisierungskredit

    Werten Sie Ihre Immobilie auf - Schnell und einfach Sie können zwischen 10.000 und 50.000 Euro finanzieren

    • Wählen Sie eine Laufzeit von 5, 10 oder 15 Jahren
    • Wir benötigen keinen Grundbucheintrag
    • Auszahlung erfolgt ohne Verwendungsnachweis
    • Sie können unbegrenzt Sondertilgungen leisten
    • Sie müssen nur 1 Jahr Eigentümer der Immobilie sein
    z.B.: 10.000 €,10 Jahre Laufzeit, eff.2,79 % mtl. 95,41 Euro, Gesamtbetrag: 11.449,32 Euro
  • 27.04.2018

    Entwicklung des MB Premium Depots

    Die weltweiten Schwankungen sind auch an der Entwicklung unseres MB Premium Depots nicht ganz spurlos vorüber gegangen. Die ersten 3 Monate in 2018 weisen ein Minus von -1,55% per 06.04.2018, auf, nur der Loys-Fonds liegt im Plus.

    Der Carmignac-Fonds hat zwar rechtzeitig die Aktienquote deutlich reduziert, weist aber noch ein kleines Minus auf. Die Stabilisierung des Depots durch den Gold- und Silberanteil (M & W) hat also bisher nicht den gewünschten Erfolg gehabt.Es bleibt die Gefahr, dass die von den USA forcierten Handelskonflikte weiter eskalieren.Durch die rasant ansteigende Gesamtverschuldung wird das weltweite Finanzsystem zunehmend fragiler. Wir rechnen daher weiterhin mit deutlichen Kursschwankungen an den Börsen, ein Crash in 2018 oder 2019 erscheint für uns nicht ausgeschlossen. Gold ist die Währung der letzten Instanz und sichert unser Depot ab- für bekannte und noch nicht bekannte Risiken des Finanzsystems. Deshalb bitten wir um Geduld bei der Wertentwicklung desM & W-Fonds. Wir werden die Wirtschafts- und Politikentwicklungen sehr genau verfolgen und voraussichtlich einige Depotveränderungen für noch mehr Sicherheit vornehmen. Wir sind davonüberzeugt, dass wir auch am Ende dieses 9. Jahres ein Plus im Depot sehen werden. Grundsätzlich gilt weiterhin: Wer langfristig sein Vermögen erhalten und mehren will, kommt nichtumhin, gewisse Kursschwankungen zu ertragen.
  • 27.04.2018

    Endlich erwachsen-was nun?

    Ein neuer Lebensabschnitt beginnt – aber damit stellen sich auch Fragen über Fragen:

    - Bei welcher Bank eröffne ich ein Girokonto?
    - Welche Absicherung brauche ich, welche Versicherungen sind überflüssig?
    - Mit welchen staatlichen Zuschüssen kann ich überhaupt rechnen?
    - Welche Sparformen machen überhaupt noch Sinn?
    Von vornherein die finanziellen Weichen richtig stellen – mit unserer unabhängigen Beratung.
  • 27.04.2018

    Günstige Autokredite

    Sie planen die Neuanschaffung eines Fahrzeugs?

    Handeln Sie beim Kauf eines Autos oder Motorrads einen hohen Barzahlungsrabatt aus! Gerne vergleichen wir für Sie die verschiedenen Finanzierungsangebote einer Vielzahl von Banken.
  • 27.04.2018

    FOREX-REPORT

    Der FOREX-Report erscheint täglich und wird ab heute auf unserer Seite veröffentlicht. Er beinhaltet nach unserer Meineung eine kompetente aktuelle Markteinschätzung von der SOLVECON ASSET MANAGEMENT GMBH

    Downloads:

  • 27.04.2018

    FOREX-REPORT

    Der FOREX-Report erscheint täglich und wird ab heute auf unserer Seite veröffentlicht. Er beinhaltet nach unserer Meineung eine kompetente aktuelle Markteinschätzung von der SOLVECON ASSET MANAGEMENT GMBH

    Downloads:

  • 27.04.2018

    Alternative Geldanlagen

    Pflegeappartements:

    Immobilien gelten weiterhin als wertstabile Kapitalanlage. Sie bieten Sicherheit, Inflationsschutz und Steuervorteile. Bei der Planung von Immobilieninvestitionen sollten einige wichtige Aspekte beachtet werden, um eine langfristige Wirtschaftlichkeit zu gewährleisten. Als eine besonders sichere und unkomplizierte Form der Immobilienanlage gilt heute die Investition in Pflege-Immobilien. Aufgrund der Altersstruktur in der Bevölkerung steigt die Pflegebedürftigkeit in Deutschland rasant an. Abgesichert durch staatliche Mietgarantien sind hier jährliche Erträge von4 – 5 % p.a. möglich.
  • 26.04.2018

    FOREX-REPORT

    Der FOREX-Report erscheint täglich und wird ab heute auf unserer Seite veröffentlicht. Er beinhaltet nach unserer Meineung eine kompetente aktuelle Markteinschätzung von der SOLVECON ASSET MANAGEMENT GMBH

    hier als download

    Downloads:

  • 06.02.2018

    Technische Korrektur, keine Trendwende (Flossbach von Storch)

    Wir schließen uns dieser Einschätzung an....

    Weltweit sind die Aktienmärkte unter Druck geraten. Gestern rutschte der amerikanische S&P 500 im Handelsverlauf zeitweise mahr als 4,5 Prozent ab. Bis zum Handelsschluß erholte er sich nur leicht; am Ende stand ein Minus von immerhin gut vier Prozent. In der Folge verloren auch der japanische Nikkei und der deutsche Aktienindex (DAX) deutlich. Bereits in den Tagen zuvor hatten die Aktienindizes weltweit nachgegeben.Was sind die Gründe für...
    vollständiger Artikel zum download.....

    Downloads:

  • 05.01.2018

    Wertentwicklung MB Premium Depot in 2017

    Nach einer sehr guten Performance in 2016 mit ca. 6,5 % p.a. Zuwachs weist unser „MB Premium Depot“ einen deutlich bescheideneren Ertrag für das abgelaufene Jahr aus. Das „MB Premium Depot“ hat in 2017 eine Rendite in Höhe von 2,65 % p.a. vor Kosten erzielt. Die Gründe hierfür sind vielfältig – u.a. die zu vorsichtige Anlagestrategie in den Fonds (Italien-Wahl wurde in 2018 verschoben, negative Goldentwicklung in Euro) und Probleme der Fondsmanager durch sehr stark schwankende Wechselkurse.

    Das Modellportfolio wird wie folgt berechnet: Alle 10 Investmentfonds mit dem gleichen Anfangswert am 01.01.2017 incl. des Fonds „Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen“, aber ohne den Fonds „Nordea Stable Return“, der nicht mehr neu gekauft werden kann. Viele Kunden haben diesen jedoch noch im Depot, dagegen den „Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen“ noch nicht.Ausblick auf 2018:Wir rechnen im Neuen Jahr mit stärker schwankenden Märkten und sind daher mit unserer vorsichtigen Anlagestrategie bestens darauf vorbereitet.
  • 21.12.2017

    Frohe Weihnachten

    Wir wünschen allen Kunden, Bekannten und Interessenten ein frohes Weihnachtsfest

    sowie einen guten Start ins Jahr 2018
  • 21.12.2017

    Das größte Geldexperiment der Geschichte

    Finanzkrise, Bankenkrise, Eurokrise, Schuldenkrise – das sind die typischen Namen jener Dauerkrise, die das Finanzmarktgeschehen seit 2008 dominieren. Für uns ist nur noch eine – finale – Krise - sichtbar: die unseres Kreditgeldsystems. Seit fast 10 Jahren versuchen die Notenbanken und die Regierungen nun die Solvenzkrise des Weltfinanzsystems durch eine historisch beispiellose Liquiditätsflut, einer verordneten Null-Zins-Planwirtschaft und einer exzessiven Steigerung ihrer Ursache – Verschuldung – zu bekämpfen, doch die stetige Intensivierung dieser immer neue Tabus brechenden Notstandspolitik zeigt, dass es zunehmend schwieriger wird, unserem heutigen - auf niemals mehr rückzahlbaren Schulden basierendem Finanzsystem - überhaupt noch Zeit zu erkaufen.

    Das Zinsniveau wird niedrig bleiben, in den USA, in Japan und in Europa, denn sonst würden finanzschwächere Staaten noch weiter in Zahlungsschwierigkeiten geraten. Die Leitzinserhöhungen in Amerika haben die tatsächlichen Kapitalmarktzinsen und die gewünschte Inflation zum Erstaunen der Verantwortlichen kaum steigen lassen. Die scheinbar dauerhalt niedrigen Zinsen sind auch der Grund dafür, dass weltweit immer mehr Geld in Aktien und in Immobilien gepumpt wird. Hier entstehen zunehmend Blasen, die jederzeit platzen können.Viel größer als die Wahrscheinlichkeit einer Zinswende ist die Gefahr eines zunehmenden Vertrauensverlusts in unser Währungssystem, in das Papiergeld. Das ist einer der Gründe dafür, dass der Preis für Kryptowährungen (z.B. Bitcoins) so rasant steigen konnte. Hier entsteht die nächste Blase. Wir rechnen mittelfristig mit einer eigenen europäischen Kryptowährung und dem Wegfall des Bargeldes. Vor 12 Monaten haben wir das Jahr 2017 in Verbindung mit der Italien-Parlamentswahl als „Schicksalsjahr“ für den Euro bezeichnet. Die Wahl wurde auf den 04.03.2018 verschoben undda sehen wir weiter die Gefahr einer erneuten Eurokrise. Die Gewinner in 2017 an den Kapitalmärkten waren die Aktionäre. Gold hat nicht an dem enormen Anstieg in 2016 (Brexit, Amerikawahl) anknüpfen können. Unser global anlegendes „MB Premium Depot“ hat auch im achten Jahr immerhin ein Plus erzielt, wenn auch nur von bescheidenen 2,28 % (2,38 % p.a.) per 15.12.2017 (Vorjahr: 6,49 % p.a.) Die Fondsmanager hatten neben der nicht erfreulichen Goldentwicklung und den niedrigen Zinsen vor allem mit schwer kalkulierbaren Währungsschwankungen zu kämpfen. Bei unseren spekulativeren Empfehlungen konnten in 2017 die Technologieaktienfonds (Roboter, Digitalisierung, Biotechnologie) und die indischen Aktienfonds gut performen, während die Goldminen- und Energieaktienfonds n o c h nicht den gewünschten Ertrag erzielen konnten. Wir sind gespannt auf das neue „Schicksalsjahr“ 2018 und sichern Ihnen unsere volle „Obacht“zu.Ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr wünscht Ihnen Ihr MB-Team